window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-96150450-1');

7 Fragen, 7 Antworten. Heute: Präsenz als Türöffner für die neue Position im Top-Management?

Ein Interview mit Dr. Daniel Detambel, Geschäftsführer Vogel & Detambel – Inverses Headhunting für Top-Führungskräfte, Wiesbaden Wer die Leistungen von Vogel & Detambel in Anspruch nimmt, steht häufig an einem Wendepunkt seines Lebens. Es geht darum – knapp auf den Punkt gebracht –, einen neuen Job zu finden. Aber nicht irgendeinen, sondern eine Spitzenposition im Top-Management, die auf dem offenen Stellenmarkt nicht zu finden ist. Wie erlebt Dr. Daniel Detambel, Experte für „inverses Headhunting“, seine Kunden in dieser wichtigen Lebenssituation? Und welche Rolle spielt unser zentrales Thema, die Präsenz, für einen erfolgreichen Übergang in eine neue Position? Ihre Kunden – [...]

2019-02-20T15:49:58+01:0003.2.2019|Interview|

Executive Presence gibt’s nicht von der Stange

Executive Presence also. Hm, gibt’s das auch auf Deutsch? Typisch Manager-Sprech. Braucht man eigentlich immer und für alles Anglizismen? Falls das Ihre Bedenken sind, ganz ehrlich: Ich teile sie. Darum suche ich auch schon eine Weile nach einer passenden Übersetzung – bisher leider vergeblich. Vielleicht mal von der anderen Seite gedacht: Wodurch wird Executive Presence sichtbar? Sagen wir mal so: Vermutlich erkennen Sie sie, wenn sie Ihnen begegnet, auf der Bühne, im Gespräch, im Fernsehen. Als Zusammenspiel aus Persönlichkeit, Individualität, Rhetorik, Stimme, Gestik, Mimik, Klarheit und Authentizität zum Beispiel: eine besondere Präsenz, die häufig bei Führungspersönlichkeiten zu entdecken ist [...]

2019-04-01T17:04:52+02:0003.2.2019|Allgemein|

Muss man authentisch sein wirklich trainieren?

„Man sollte immer authentisch sein. Außer man ist arrogant und egozentrisch, dann sollte man sich unbedingt verstellen.“ (Bollywood-Star Salman Khan) Authentisch. Irgendwann fällt es, dieses kleine, oft bemühte Wörtchen. Meist schon zu Beginn unserer Coaching-Session, bei einem Blick auf die Trainingsziele: „Ich will mich nicht verbiegen, will authentisch bleiben.“ Wer sich den Substantivzungenbrecher zutraut, spricht vom Wunsch nach Authentizität bei Auftritten in der Öffentlichkeit. Im Mailverkehr mit unseren Kunden vor einem Training fällt das „A-Wort“ übrigens seltener. Häufiger geht es um Überzeugungskraft und Souveränität, um Klarheit in Sprache und Botschaften. Vielleicht klingt „authentisch“ für viele Top-Manager zu sehr nach [...]

2019-02-20T15:54:03+01:0003.2.2019|Allgemein|