EXED-PROGRAMM 2017-04-05T18:38:20+00:00

Überzeugende Haltung.
Statt wackeliger Knie.

Executive Presence. Entwickeln – stärken – sichtbar machen.

Die Grundlagen sichtbarer Präsenz mit dem EXED-Programm (Executive Education)

Executive Presence.
Entwickeln – stärken –
sichtbar machen.

Die Grundlagen sichtbarer Präsenz mit dem EXED-Programm (Executive Education)

In den Chefetagen europäischer Unternehmen findet eine sichtbare Verjüngungskur statt. Und auch in unseren Coachings stellen wir fest: die Top-Manager, Die uns gegenübersitzen, werden immer jünger (was nicht nur daran liegt, dass wir selber älter werden …). Erwartet wird von ihnen bereits eine Executive Presence in der öffentlichen Kommunikation – obwohl die meisten gar keine Zeit hatten, diese überhaupt zu entwickeln und zu stärken. Überzeugendes Präsentieren – am liebsten mit authentischer Persönlichkeit – wird zur zentralen Managementkompetenz. Aber mal ehrlich: Woher soll das kommen?

Nicht nur die nachrückenden Führungskräfte, auch die Unternehmen gehen ins Risiko, wenn sie diesem Dilemma nicht entgegensteuern. Sie verbrennen ihre vielleicht einmal besten Leute, weil sie sie ins kalte Wasser werfen, ohne sie gezielt auf Interview, Vortrag, Präsentation und öffentliches Statement vorzubereiten. Einige unserer Kunden haben dies erkannt und gemeinsam mit uns klare Strategien entwickelt. Etwa durch die Gründung eines Speaker-Pools – hier werden alle potenziellen öffentlichen „Gesichter“ regelmäßig in Feedbackrunden auf den Ernstfall vorbereitet. Oder auch durch Workshops für die Corporate Communication – wichtiger Knotenpunkt in jedem Unternehmen. Wie wir das finden? Richtig. Clever!

Drei gute Gründe, warum sich Unternehmen mehr um ihren Nachwuchs kümmern sollten:

1. Stichwort
„Social Media“

KLICK

Die nachrückenden Führungskräfte sind mit einer ständigen Präsenz durch die Neuen Medien und sozialen Netzwerke großgeworden. Weniger „Hemmungen“ vor Kamera und/oder Publikum können vorteilhaft sein – bergen aber auch offensichtliche Risiken. Und die Gefahren der unzähligen schlechten Vorbilder bei öffentlichen Vorträgen, in Interview und Live-Stream liegen auf der Hand.

2. Stichwort
„Spielwiese“

KLICK

Junge Führungskräfte bekommen immer seltener Gelegenheiten, ihren eigenen Stil vor Publikum überhaupt herauszufinden und zu entwickeln. Alles ist öffentlich, jeder Fehler wird – im wahrsten Sinne des Wortes – „gespeichert“. Es besteht darum akute „Ver-Brandgefahr“, wenn es bei den ersten öffentlichen Auftritten vor Kamera oder Live-Publikum gleich richtig daneben geht.

3. Stichwort
„Zapping-Mentalität“

KLICK

Komplexe Inhalte vs. ungeduldiges Publikum.
Stellen Sie sich als Redner in einem Saal vor, in dem jeder einzelne Zuschauer eine Fernbedienung in der Hand hält. Wann wird wohl abgeschaltet? Wir werden immer ungeduldiger und es ist die Aufgabe eines Redners, Interesse zu wecken und am Leben zu halten. Zuhörernahes Präsentieren wird zur zentralen Management-Kompetenz.

Die nachrückenden Führungskräfte sind mit einer ständigen Präsenz durch die Neuen Medien und sozialen Netzwerke großgeworden. Weniger „Hemmungen“ vor Kamera und/oder Publikum können vorteilhaft sein – bergen aber auch offensichtliche Risiken. Und die Gefahren der unzähligen schlechten Vorbilder bei öffentlichen Vorträgen, in Interview und Live-Stream liegen auf der Hand.

Junge Führungskräfte bekommen immer seltener Gelegenheiten, ihren eigenen Stil vor Publikum überhaupt herauszufinden und zu entwickeln. Alles ist öffentlich, jeder Fehler wird – im wahrsten Sinne des Wortes – „gespeichert“. Es besteht darum akute „Ver-Brandgefahr“, wenn es bei den ersten öffentlichen Auftritten vor Kamera oder Live-Publikum gleich richtig daneben geht.

Komplexe Inhalte vs. ungeduldiges Publikum. Stellen Sie sich als Redner in einem Saal vor, in dem jeder einzelne Zuschauer eine Fernbedienung in der Hand hält. Wann wird wohl abgeschaltet? Wir werden immer ungeduldiger und es ist die Aufgabe eines Redners, Interesse zu wecken und am Leben zu halten. Zuhörernahes Präsentieren wird zur zentralen Management-Kompetenz.

Unser Angebot Executive Education (EXED) richtet sich an:

Junge Führungskräfte, die ihre Executive Presence entwickeln, stärken und sichtbar machen wollen: vor Presse, Publikum und im Konferenzraum.

Verantwortungsbewusste Unternehmen, die viel Zeit, Geld und Hoffnung in ihre nachrückenden Führungskräfte stecken – und ihnen einen starken ersten Auftritt vor Publikum schenken möchten.

Akademien und Hochschulen, die erkannt haben, dass es mit „Präsentations- und Medientraining“ nicht getan ist, um ihre Studenten auf den Ernstfall vorzubereiten.

Christine Thoma. Unsere Unterstützung im EXED-Programm.

Das Karriereziel Profi-Fußballerin erschien der ehemaligen HSV-Bundesligakickerin doch (noch) nicht nachhaltig genug, also schwenkte sie auf den klassischen Kurs um: duales Diplom-Studium mit erster Berufserfahrung in Hamburg, danach internationales Master-Studium in London und Paris mit Praktika in Indien und Dänemark. Schließlich die harte Schule einer weltweit operierenden Unternehmensberatung. Seit 2013 ist sie für das Tech-Unternehmen ZEAL Network in London als Strategieverantwortliche des Startup-Investment-Teams im Einsatz.

Christine Thoma kennt die bohrenden Fragestellungen der nachwachsenden Führungskräfte aus erster Hand und steht uns – und Ihnen – mit Rat, Tat und sprühenden Ideen zur Seite.

„Ein beeindruckender Lebenslauf kann Türen öffnen, ist aber nur der Anfang. Unerlässlich ist es, sich auf persönlicher Ebene abzuheben und eine eigene Marke zu bilden. Das EXED-Programm hilft Ihnen, zu erkennen und klar zu vermitteln, wofür Sie stehen.“    

Sichtbare Präsenz.
Auf kleiner und großer Bühne.

Möglicherweise haben Sie an dieser Stelle bereits den Eindruck gewonnen: „Hm, die arbeiten irgendwie anders als herkömmliche Präsentations- oder Medientrainer.“ Wissen Sie was? Das wollen wir doch sehr hoffen.

Wir sind gespannt auf Ihre Anfrage!