RICHTER & MÜNZNER 2017-04-07T09:54:41+00:00

Auf den Punkt.
Statt „ohnepunktundkomma“.

Executive Presence | Starker Auftritt. Vor Presse und Publikum.

Wir haben genug gehört – und Sie wahrscheinlich auch. Müde Vorträge, zähe Präsentationen, schwammige Interviews. Die meisten Top-Manager sind auf der Bühne und vor der Kamera bei Weitem nicht so gut, wie sie sein könnten und müssten. Sie verschwenden großartige Chancen und letztlich ihre Zeit – obwohl sie ihnen doch so kostbar ist.

Starkes (Re-)Präsentieren in der Öffentlichkeit ist längst kein „nice to have“ mehr, sondern zentrale Managementkompetenz. Unser Ansporn ist, dass Sie das Bestmögliche aus jedem Ihrer Auftritte herausholen. Weil Sie Ihr Publikum im Saal mitreißen und sich nicht mit einer durchschnittlichen Rede zufriedengeben. Weil Sie gegenüber der Presse auf die üblichen Antwortfloskeln verzichten und lieber durch sich und Ihre klaren Botschaften überzeugen.

Körpersprache?
Vergessen.

KLICK

Und zwar aus einem einfachen Grund: Sie ist viel zu wichtig! Gestik, Mimik, Stimme und Haltung entscheiden darüber, ob Sie Ihr Publikum begeistern oder nur beschallen, ob Sie im Interview wirklich überzeugen – oder gerade so über die Runden kommen.
Aus diesem Grund wollen wir Ihr „Projekt starker Auftritt“ von der anderen Seite starten.

MEHR ERFAHREN

Executive Presence?
Sichtbar machen.

KLICK

Überzeugungskraft, natürliche Autorität, strategisches Denken und Handeln, Krisenfestigkeit, Kreativität, Kompetenz … Wie gelingt es Ihnen, diese Attribute auch vor großem Publikum sichtbar zu machen? Und gibt es möglicherweise nicht nur die eine Executive Presence, sondern verschiedene Arten, seine Präsenz zu zeigen?

MEHR ERFAHREN

Verbiegen?
Verboten.

KLICK

Einer der am häufigsten geäußerten Wünsche in den Vorgesprächen zu unseren Coachings: „Ich will authentisch bleiben, mich nicht verbiegen.“
Und doch beginnt bei den meisten das Verbiegen bereits in dem Moment, in dem sie auf die Bühne treten oder vor die Fernsehkameras.
Woran liegt das und wie machen Sie Ihre Stärken sichtbar?

MEHR ERFAHREN

Und zwar aus einem einfachen Grund: Sie ist viel zu wichtig! Gestik, Mimik, Stimme und Haltung entscheiden darüber, ob Sie Ihr Publikum begeistern oder nur beschallen, ob Sie im Interview wirklich überzeugen – oder gerade so über die Runden kommen. Aus diesem Grund wollen wir Ihr „Projekt starker Auftritt“ von der anderen Seite starten.

Oder besser gesagt: sie sollten Sie vergessen! Wollen Sie sich ausgerechnet in den Momenten, in denen Sie auf der Rednerbühne, im Konferenzraum oder vor der Fernsehkamera stehen, Gedanken über Ihre Hände, Füße und Augenbrauen machen? Oder andersherum gefragt: Denken Sie in privaten Gesprächen jemals daran, an welcher Stelle und wie lange Sie Luft holen und eine Pause machen müssen?

Es ist einfach und es gibt keinen Grund, es komplizierter auszudrücken: Ihre Körpersprache ist immer dann richtig, wenn sie passt! Zu Ihrer Persönlichkeit vor allem – aber auch zu Inhalt, Anlass und Publikum. All die schönen Körperspracheregeln sind unnötiger Ballast, den wir gerne mit Ihnen über Bord werfen. Sie brauchen sie nicht. Denn Körpersprache ist Resultat, niemals Ursache. An der „richtigen“ Atmung zu arbeiten oder wie Sie Ihre Hände halten sollen, hieße, an Symptomen herumzudoktern. Unserer Meinung nach der falsche Weg zu einem präsenten Auftritt. Aus genau diesem Grund wollen wir das „starker Auftritt“ von der anderen Seite mit Ihnen starten.

Was tun wir also? Wir konzentrieren Ihre Inhalte zu klaren Botschaften, vermittelt in klarer Sprache. Wir bringen die Stärken Ihrer Persönlichkeit mit Anlass, Publikum und dem jeweiligen „Setting“ in Einklang und machen sie sichtbar. Wir erarbeiten Ihren individuellen Zugang zu einem bestimmten Thema – mit allem, was Rede, Präsentation und Interview lebendig macht. Quasi im Vorbeigehen erreichen Sie so das, was eine authentische, starke und stimmige Körpersprache ausmacht. Nicht zuletzt ist dies ein entscheidender Schritt, das Vertrauen Ihrer Zuhörer zu gewinnen.

Überzeugungskraft, natürliche Autorität, strategisches Denken und Handeln, Krisenfestigkeit, Kreativität, Kompetenz … Wie gelingt es Ihnen, diese Attribute auch vor großem Publikum sichtbar zu machen? Und gibt es möglicherweise nicht nur die eine Executive Presence, sondern verschiedene Arten, seine Präsenz zu zeigen?

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg strahlt sie bei jedem seiner öffentlichen Auftritte genauso aus wie Helmut Schmidt es noch als 90-jähriger Altkanzler tat. Der eine durch mitreißende Begeisterungsfähigkeit im Kapuzenpullover, der andere durch Bedacht, Nachdenklichkeit, Gravitas. Zwei offensichtlich sehr unterschiedliche „Typen“ – trotzdem schreiben große Teile der Öffentlichkeit diesen beiden ausführenden (= executive) Führungspersönlichkeiten ganz ähnliche Attribute zu: Durchsetzungsfähigkeit, Überzeugungskraft, natürliche Autorität, strategisches Denken und Handeln, Krisenfestigkeit, Kreativität, Kompetenz.

Dieses Beispiel macht bereits deutlich: Es gibt nicht die eine Form der Executive Presence. Was es aber sehr wohl gibt, sind individuelle Bausteine, die dafür sorgen, dass die Stärken einer Persönlichkeit in den entscheidenden Momenten auch sichtbar werden: Körpersprache, Stimme, Haltung, Empathie, Präsenz und die Klarheit der Sprache entscheiden darüber, ob eine Botschaft nur ausgesprochen wird oder ob sie tatsächlich beim Gegenüber ankommt und so ihre Wirkung entfaltet. Dies sind die Themen, an denen wir in unseren Coachings mit Ihnen arbeiten.

Dabei geht es uns – und ganz sicher auch Ihnen – um deutlich mehr, als dass es Ihnen gelingt, einen locker-flockigen Auftritt aufs Parkett zu legen. Mitarbeiter wollen motiviert werden, ihre Leistung und Energie einzubringen, wichtige Partner müssen ins Boot geholt werden, Investoren und Aufsichtsräte sollen die nötigen Mittel zur Verfügung zu stellen.

Nur wenn es Ihnen gelingt, Ihre Executive Presence auch zu zeigen, wenn es auf die Rednerbühne geht oder vor die Mikrofone der Journalisten, werden Sie Ihre Zuhörer überzeugen können. Nicht so wie Mark Zuckerberg und auch nicht wie Alt-Kanzler Schmidt es getan hat – sondern mit Ihrer Art und Ihrem Stil. Das ist der Ansatzpunkt unser Arbeit.

Wir wollen viel – aber eines bestimmt nicht: Sie verbiegen.

Einer der am häufigsten geäußerten Wünsche in den Vorgesprächen zu unseren Coachings: „Ich will authentisch bleiben, mich nicht verbiegen.“ Und doch beginnt bei den meisten das Verbiegen bereits in dem Moment, in dem sie auf die Bühne treten oder vor die Fernsehkameras. Woran liegt das und wie machen Sie Ihre Stärken sichtbar?

Denn wenn Sie ehrlich sind, tun Sie das meistens schon von ganz alleine, stimmt’s? Es beginnt in dem Moment, in dem Sie das Konferenzraum-Mikrofon anknipsen, auf die Bühne treten oder vor die Kameras der Journalisten. Unbewusst schlüpfen Sie in eine Redner-Rolle und fangen an zu kopieren, statt dem Original zu vertrauen – sich selbst! Weil Ihnen irgendjemand mal gesagt hat, wie Sie am besten Ihre Hände halten und wann Sie atmen sollen. Weil Sie lieber die vermeintlich sichere Variante der abstrakten Allgemeinaussagen wählen, statt Ihre wichtigen Botschaften mit Leben zu füllen. Willkommen im Club – Sie sind nicht allein!

Dabei ist genau das einer der Wünsche, die wir im Vorgespräch am häufigsten hören: „Ich will authentisch bleiben, mich nicht verbiegen.“ Warum also tun Sie genau das? Die Antwort liegt auf der Hand: weil Sie sich in einer alles anderen als alltäglichen Situation befinden. Weil Sie zu 100% im Fokus stehen und Ihr Wort nicht nur gehört, sondern gespeichert wird. Weil Sie sich – mehr als sonst – in jedem Augenblick bewusst sind, dass Sie wirken. Es ist unlogisch zu glauben, man könnte in einer Situation, die nichts mit den täglichen Routinen zu tun hat, „einfach so man selbst und authentisch sein“ – ohne sich darauf vorzubereiten.

Übrigens wird das Dilemma größer, je weiter oben Sie in der Hierarchie stehen. Immer knapper die Zeit, immer seltener ehrliches und konstruktives Feedback, immer zahlreicher die schlechten Vorträge, an denen Sie sich oft unbewusst orientieren, und immer größer der Druck, zumindest nichts Falsches zu sagen.

Aber: Es gibt Wege heraus aus dieser Falle, und das Beste ist: Sie haben alles, was Sie brauchen: sich selbst. In jedem unserer Coachings gibt es diesen großartigen Moment … wenn unser Gegenüber sich in der Videoanalyse sieht und erkennt: Ich bin so viel klarer, stärker und präsenter, wenn ich mehr von meiner eigenen Persönlichkeit in den Ring werfe, statt in einen fremden „Redneranzug“ zu schlüpfen. Auf Basis dieser Erkenntnis erarbeiten wir gemeinsam Ihre individuellen Skills für einen authentischen Auftritt vor Presse oder Publikum. In einer alles andere als alltäglichen Situation.

Handwerkszeug für echte Präsenz. Mehr als nur ein Medientraining.

Seit 2006 unterstützen wir Führungskräfte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz dabei, ihre Executive Presence in den Momenten sichtbar zu machen, in denen es entscheidend darauf ankommt: bei Auftritten in den Medien, Vorträgen und Präsentationen, aber auch bei Konferenzen und Vier-Augen-Gesprächen, bei denen die persönliche Karriere im Mittelpunkt steht.

Es ist dieser kleine – aber so wichtige – Schritt, an dem wir mit Ihnen arbeiten: der Schritt raus auf Ihre Bühne. Ob Sie ein Fachpublikum von Ihren Forschungsergebnissen überzeugen, im Rahmen eines Panels die Bilanzen des Unternehmens diskutieren oder sich den kritischen Fragen von Journalisten stellen. Ausgerechnet diese Situationen nicht zu trainieren ist unverantwortlich, denn schließlich gilt (alte Fußballerweisheit): „Entscheidend ist aufm Platz.“

Es gibt sie, die charismatischen Lichtgestalten, die ihr Publikum vom ersten Moment an in den Bann ziehen. Für die meisten heißt es aber: Um in einer alles andere als alltäglichen Situation einen starken, authentischen Auftritt hinzulegen, müssen sie sich mit professionellem Feedback vorbereiten. Meist reicht es, gezielt und individuell an drei, vier Schrauben zu drehen. Wir finden diese Schrauben – versprochen!

Kay-Sölve Richter

  • Inhaberin Richter & Münzner I Executive Presence
    Individuelles Präsenz- und Mediencoaching für Top-Führungskräfte
    Kleingruppentrainings und Workshops
  • Journalistin und Moderatorin – TV/Hörfunk
    News-Moderatorin ZDF heute journal (seit 2010)
    Moderation heute-Nachrichten ZDF (seit 2005)
    Moderation RTL-Aktuell (2003–2005)
    Moderation Der Mittag bei n-tv (2003–2005)
    Moderation, Redaktion Radio Hamburg (1997–2000)
  • Eventmoderatorin und Keynote-Speaker
    Hochwertige Veranstaltungsmoderationen von der Gala bis zur
    Podiumsdiskussion Ausführliche Infos: www.kay-soelve-richter.de

„Ich weiß, wie es sich anfühlt, auf Knopfdruck überzeugend und präsent sein zu müssen, wie sich Nervosität in positive Spannung umwandeln lässt und Inhalt, Gestik und Stimme zusammenspielen, wenn es darauf ankommt.“ Kay-Sölve Richter

Christoph Münzner

  • Inhaber Richter & Münzner I Executive Presence
    Individuelles Präsenz- und Mediencoaching für Top-Führungskräfte
    Kleingruppentrainings und Workshops
  • Sendungsverantwortlicher Chef vom Dienst
    RTL I Studio Frankfurt (2002–2007)
  • Fernseh- und Hörfunkjournalist
    Redakteur/Reporter RTL I Studio Frankfurt (1999–2002)
    Autor/Redakteur WDR I Kulturredaktion WDR 5 (1997–2002)
    Redakteur/Reporter Hit Radio FFH (1996–2000)

„25.000 Interviews, O-Töne, Statements, die unter meiner Regie über den Sender gegangen sind, schärfen den Blick: Wer schafft es, seine Botschaften klar und verständlich auf den Punkt zu bringen? Welche Rolle spielen Gestik, Mimik und Stimme für ein überzeugendes Auftreten?“ Christoph Münzner

„Seit unserem ersten Coaching gehe ich mit Freude in jeden Vortrag.“

„Eine großartige Hilfe, um aus komplizierten Inhalten klare Botschaften zu entwickeln.“

„Kay-Sölve Richter und Christoph Münzner haben die seltene Gabe, ihr Gegenüber wirklich zu lesen.“

Das beste Training, dass wir je hatten!“

„Viel mehr, als nur ein Medientraining.“

Weitere Kundenmeinungen

Sichtbare Präsenz.
Auf kleiner und großer Bühne.

Möglicherweise haben Sie an dieser Stelle bereits den Eindruck gewonnen: „Hm, die arbeiten irgendwie anders als herkömmliche Präsentations- oder Medientrainer.“ Wissen Sie was? Das wollen wir doch sehr hoffen.

Wir sind gespannt auf Ihre Anfrage!